Anwendungsnahe Forschung und Beratung für die Region

Der beschleunigte Strukturwandel in der Rhein-Ruhr-Region und die sich in den letzten Jahren verstärkenden Globalisierungstrends in vielen Bereichen stellen die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, in Wirtschaft und Wissenschaft vor neue Herausforderungen.

Das Rhein-Ruhr-Institut beobachtet und analysiert diese Entwicklungen und liefert durch anwendungsnahe Forschung, Beratung und Weiterbildungsangebote namhafte Beiträge zur Bewältigung der anstehenden Probleme.

Neuigkeiten

Fachtagung - Finanzierungsstrukturen ambulant betreuter Wohngemeinschaften

Save the Date: 2. November 2016 mit Ministerin Barbara Steffens

Ambulant betreute Wohngemeinschaften haben sich in NRW in vielfältiger Form etabliert. Sie arbeiten erfolgreich und wirtschaftlich, so das zentrale Ergebnis einer vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW in Auftrag gegebenen und mittlerweile abgeschlossenen Studie. Die Ergebnisse der Studie werden der Öffentlichkeit auf einer Fachtagung am 2. November 2016 vorgestellt und dort diskutiert. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Ministerin Barbara Steffens wird die Fachtagung eröffnen und in die Thematik einführen. Anschließend werden die Autoren der Studie in drei Vorträgen

• die in NRW empirisch vorfindbare Landschaft der Wohngemeinschaften skizzieren,
• die Gelingensfaktoren und Restriktionen für die WGen aufzeigen und
• deren Wirtschaftlichkeit und Finanzierungstrukturen analysieren.

Den Abschluss bildet eine Podiumsdiskussion, auf der Träger*innen, Anbieter*innen, Kostenträger*innen und weitere Akteure Ergebnisse, Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen erörtern werden.

Bitte merken Sie sich folgenden Termin vor:
2. November 2016 von 9.00- 13.30 Uhr
im CVJM Düsseldorf Hotel, Graf-Adolf-Straße 102, 40210 Düsseldorf

Informationen über das Programm und den konkreten Ablauf folgen in Kürze.

Hier gelangen Sie zur Online-Anmeldung für die Fachtagung

Hier gelangen Sie zu den Projektdetails und Ergebnisberichten

27.09.2016 | Ansprechpartner/in: Joachim Liesenfeld
Archiv Facebook Twitter Google Bookmarks