Gleichste!!en-Projekt EFA verabschiedet sich in Gelsenkirchen


Interessant war auch die Diskussion des allgegenwärtigen und beklagten Fachkräftemangels. Es gäbe vor allem sog. „Mangelberufe“ betonte die Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit in Duisburg, Annette von Brauchitsch-Lavaulx; nicht in allen Bereichen ist der Mangel an Fachkräften schon spürbar. Dr. Claudia Weinkopf von der Universität Duisburg-Essen hob hervor, dass gerade der Niedriglohnbereich von einer großen Arbeitskräftelücke gekennzeichnet ist. Die betrieblichen Arbeitsbedingungen bestimmen auch das Interesse an ausgewählten Arbeitgebern, stimmten die beiden Unternehmensvertreter zu.

Die Veranstaltung ging mit konkreten Vorschlägen für die zukünftige, systematische Berücksichtigung der Frauen auf Einfacharbeitsplätzen zu Ende. In so genannten „Frauenberufen“ könne eine strukturierte Qualifizierung zum Abbau von Benachtei-ligungen beitragen. Die formale Notwendigkeit von Fort- und Weiterbildungen sei hier seltener gegeben als in den von Männern dominierten Arbeitsfeldern. Aus dieser Beobachtung folgt jedoch nicht, dass die Qualifizierungen in Frauenbranchen sowohl für die beschäftigten Frauen als auch die Unternehmen weniger wichtig seien.
Außerdem müssten Arbeitgeber für die Tatsache weiter sensibilisiert werden, dass Frauen heute viel erwerbsorientierter sind als noch vor 10 Jahren und auf jeden Fall ebenfalls wie Männer im allgemeinen weiterbildungsinteressiert sind. Frauen geraten irgendwie auch heute noch eher aus dem Blick der Arbeitsgeber, da immer noch das stereotype Bild nachwirkt, das unterstellt, Frauen seien seltener Familienernäherinnen; Männer müssten daher zuerst Männer gefördert werden.
Eine klare Botschaft verbunden mit einem Appell an alle Arbeitgeber in Deutschland: Auch Frauen wollen sich weiterbilden und adäquat für ihre Erwerbsarbeit bezahlt werden! Sie können ebenfalls erstklassige Arbeits- und Fachkräfte sein, da sie in der Regel eine höhere Verbleibzeit im Unternehmen haben als Männer.

Also: Bitte einstellen und qualifizieren!

Link zur Projektseite

Twitter Google Bookmarks Facebook

Ute Pascher-Kirsch | Thu Jun 20 08:55:52 2013
Zurück zur Übersicht