WISSENS-NETZWERK INNERE SICHERHEIT

Entwicklung eines Internet-gestützten Informationsverbundes im Forschungs- und Politikfeld Innere Sicherheit und Polizei

Entwicklung eines Internet-gestützten Informationsverbundes im Forschungs- und Politikfeld Innere Sicherheit und Polizei

Das Projekt beinhaltet den Aufbau eines öffentlich zugänglichen Wissens-Netzwerkes. Auf der Grundlage eines Internet-gestützten Informationsverbundes sollen die Wissensbestände der unterschiedlichen Akteure (Wissenschaft, Politik, Behörden, Verbände etc.) im Politikfeld Innere Sicherheit und Polizei in Form eines Internet-Portals zusammengeführt und öffentlich zugänglich werden. Vor dem Hintergrund der aktuell wachsenden Nachfrage der unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppen nach den Voraussetzungen, Konsequenzen und Perspektiven der Sicherheitspolitik wird so ein Dialogforum zwischen Wissenschaft, Praxis und öffentlicher Meinung initiiert, welches die jetzt durch hohe Zugangshürden und Abschottungen gekennzeichneten Spezialdiskurse zusammenzuführen geeignet ist.

Das Projekt soll insbesondere nutzbar werden in der Weiterbildung der Ministerien, Behörden, Verbände und sonstigen Bildungsträger, um hier eine verbesserte Anknüpfung an die wissenschaftlichen Diskussionen zu ermöglichen. Das zu erstellende Wissens-Netzwerk setzt sich insbesondere zum Ziel, die in den letzten Jahren zwar intensivierte, aber nach wie vor verstreut vorliegende Forschung zum Themenbereich Innere Sicherheit und Polizei systematisch zu erfassen und erschließbar werden zu lassen. Geleistet werden soll dies zum einen durch ein Internet-gestütztes „Portal“, zum anderen durch eine ergänzende Broschüre, die insbesondere für die Öffentlichkeitsarbeit bestimmt ist, um die unterschiedliche Akteure über das Projekt zu informieren.

Das Wissens-Netzwerk soll somit, exemplarisch entwickelt am Themenfeld Innere Sicherheit und Polizei, ein internet-bezogenes Transfermodell entwickeln, um die zunehmende Unübersichtlichkeit immer spezialisierterer Forschungs- und Politikdiskurse sowohl für die gesellschaftliche wie politikfeldbezogene Öffentlichkeit wieder transparenter, nachvollziehbarer und nutzbarer werden zu lassen.

Ausführliche Informationen über das Wissens-Netzwerk sowie dessen aktuelle Weiterführung finden sich auf den Webseiten: www.netzwerk-innere-sicherheit.de


Laufzeit:
Juli 2002 bis Januar 2003

Links

Projektbearbeitung

Projektleitung



Prof. Dr. Hans-Jürgen Lange

E-Mail: hans-juergen.lange@uni-due.de
Tel: +49 (0)203 933 14-63


Projektmitarbeiter/innen



Dipl.-Soz.-Wiss. Aline Wybranietz

E-Mail:
Tel: +49 (0)203 28099-


Auftraggeber

Hans Böckler Stiftung (HBS), Düsseldorf

Ausgewählte Publikationen


  • Lange, Hans-Jürgen: Weitere Bücher zum Bevölkerungsschutz, zur Sicherheitskultur, zum Verfassungsschutz und zur Cybersicherheit sind in Vorbereitung.. 2013. -
  • Wuertenberger, Thomas / Gusy, Christoph / Lange, Hans-Juergen (Hrsg.): Innere Sicherheit im europäischen Vergleich: Sicherheitsdenken, Sicherheitskonzepte und Sicherheitsarchitektur im Wandel. Berlin: 2013. - 346 S.
  • Lange, Hans-Jürgen / Wybranietz, Aline: Wissens-Netzwerk Innere Sicherheit. Entwicklung eines Internet-gestützten Informationsverbundes im Forschungs- und Politikfeld Innere Sicherheit und Polizei. Duisburg: RISP, 2003. - 134 S.