Fahrradkuriere in NRW - Netzwerkbildung mit Fahrradkurierunternehmen / Phase II

Das Umweltministerium des Landes fördert dieses Projekt zur Vernetzung der nordrhein-westfälischen Fahrradkuriere. Durchgeführt wird es gemeinsam mit dem Bundesverband der Fahrradkurierdienste (bdf) e.V. im Rahmen der landesweiten Umsetzung zur Agenda 21 in NRW. Die Zielsetzung besteht darin, nachhaltiges Wirtschaften mit umweltverträglicher Verkehrsgestaltung sinnvoll zu verknüpfen.

Fahrradkurierdienste sollen als innerstädtische Verkehrsträger von Waren-, Güter- und Postdiensten gefördert und stärker in bestehende Verkehrssysteme verankert werden. Das Projekt hat vier Phasen:

1. Vernetzungen von Fahrradkurierdiensten untereinander

2. Austausch mit anderen Logistikdienstleistern

3. Entwicklung neuer Kooperationsformen und Dienstleistungen

4. Information über die Fahrradkurierbranche in NRW

Gefördert wird das Projekt von August 2004 – Dezember 2005 durch das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz NRW als Agenda-21-Netzwerk-Projekt. Neben den Fahrradkurierunternehmen selbst werden auch Experten aus Politik und Wirtschaft in das Projekt einbezogen.

Einzelne Bausteine des innovativen Netzwerkprojektes sind:

*Aufbau eines virtuellen Netzes, über das Kuriere, Kunden und überregionale Logistikanbieter in Kontakt zueinander treten können *Aufbau einer Website mit Brancheninformationen und *Weiterbildungs-Infos *Runde Tische und Workshops in ganz NRW *Einbindung in den Prozess der Agenda 21

Als Ergebnisse liegen vor: *Branchenreport über die Fahrradkurierbranche (August 2004) *„Radgeber“ für Fahrradkurierdienste (August 2004)


Laufzeit:
August 2004 bis Dezember 2005

Kooperationspartner | Links

Projektbearbeitung

Projektleitung



Dipl. soz. wiss. Joachim Liesenfeld

E-Mail: joachim.liesenfeld@uni-duisburg-essen.de
Tel: +49 (0)203 28099-14



Auftraggeber

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen