Interkulturelle Qualifizierung – BMWA/XENOS Modellprojekt für Multiplikatoren aus der beruflichen Bildung

Im Mittelpunkt dieses Modellprojekts, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit im Rahmen des XENOS Bundesprogramms Leben und Arbeiten in Vielfalt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Stiftung Mercator GmbH (Essen) finanziell gefördert wurde, stand die Interkulturelle Qualifizierung und Beratung von Multiplikatoren aus Berufsschulen und der betrieblichen Aus- und Weiterbildung in der Region Duisburg. Zu diesem Zweck wurden auf der Basis von Experteninterviews, einer Literaturauswertung und der empirischen Befragung von 500 Berufsschülern aus Duisburg zu ihrer interkulturellen Praxis drei fächerübergreifende Module zur Vermittlung von interkultureller Kompetenz entwickelt.

Die Umsetzung der drei Module wurde anschließend durch die Schulung von Multiplikatoren aus der beruflichen Aus- und Weiterbildung erprobt. Durch die Dokumentation der Unterrichtsmodule wurde sichergestellt, dass künftig Ausbildende und Auszubildende mit wie ohne Migrationshintergrund durch gemeinsames Lernen und Arbeiten Konflikte mindern können, die aus der Ablehnung, unreflektierten Hinnahme oder Fundamentalisierung kultureller Vielfalt resultieren. Darüber hinaus wurde ein Mobiles Beratungsteam gegründet, dessen Aufgabe es war und noch ist, Akteure des interkulturellen Dialogs zu beraten und Begegnungsprojekte zur Förderung interkultureller Kompetenzen zu initiieren und zu begleiten. Seit dem Jahre 2002 ist die Forschungsgruppe mikom daher u. a. im Beirat der DITIB-Begegnungsstätte in der neuen Moschee an der Warbruckstraße in Duisburg-Marxloh tätig.

Prof. Dr. Claus-E. Bärsch, Prof. Dr. Manfred Bayer, Peter Krumpholz, Ursula Berretz, Nicole Schlette

Im Mittelpunkt dieses Modellprojekts, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit im Rahmen des XENOS Bundesprogramms Leben und Arbeiten in Vielfalt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Stiftung Mercator GmbH (Essen) finanziell gefördert wurde, stand die Interkulturelle Qualifizierung und Beratung von Multiplikatoren aus Berufsschulen und der betrieblichen Aus- und Weiterbildung in der Region Duisburg. Zu diesem Zweck wurden auf der Basis von Experteninterviews, einer Literaturauswertung und der empirischen Befragung von 500 Berufsschülern aus Duisburg zu ihrer interkulturellen Praxis drei fächerübergreifende Module zur Vermittlung von interkultureller Kompetenz entwickelt.

Die Umsetzung der drei Module wurde anschließend durch die Schulung von Multiplikatoren aus der beruflichen Aus- und Weiterbildung erprobt. Durch die Dokumentation der Unterrichtsmodule wurde sichergestellt, dass künftig Ausbildende und Auszubildende mit wie ohne Migrationshintergrund durch gemeinsames Lernen und Arbeiten Konflikte mindern können, die aus der Ablehnung, unreflektierten Hinnahme oder Fundamentalisierung kultureller Vielfalt resultieren. Darüber hinaus wurde ein Mobiles Beratungsteam gegründet, dessen Aufgabe es war und noch ist, Akteure des interkulturellen Dialogs zu beraten und Begegnungsprojekte zur Förderung interkultureller Kompetenzen zu initiieren und zu begleiten. Seit dem Jahre 2002 ist die Forschungsgruppe mikom daher u. a. im Beirat der DITIB-Begegnungsstätte in der neuen Moschee an der Warbruckstraße in Duisburg-Marxloh tätig.

Laufzeit: 2002 bis 2005
Mitarbeitende: Prof. Dr. Claus-E. Bärsch, Prof. Dr. Manfred Bayer, Peter Krumpholz, Ursula Berretz, Nicole Schlette


Laufzeit:
August 2002 bis Juli 2005

Projektbearbeitung

Projektleitung



Prof. Dr. Manfred Bayer

E-Mail: manfred.bayer@uni-due.de
Tel: +49 (0)203 28099-20

Dipl.-Soz.-Wiss. Peter Krumpholz

E-Mail: peter.krumpholz@uni-due.de
Tel: +49 (0)203 28099-13



Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA), (ESF), Stiftung Mercator

Ausgewählte Publikationen


  • Krumpholz, Peter: (Inter)Kulturelle Kompetenz: Weltdeutungen und Wertorientierungen. Kurzfassung des Abschlussberichts des XENOS Modellprojekts INTERKULTURELLE QUALIFIZIERUNG. Duisburg: 2006. - 56 Seiten| Download| mehr...